Die Freiheit der Marktliberalen

Zu der geplanten Abschaffung der 500 €-Scheine und Obergrenzen im Bargeldtransfer habe ich, das mag manche überraschen, noch keine Meinung. Das mag zum einen daran liegen, dass für mich 500 €-Scheine und Bargeldtransfers oberhalb von 5.000 € eher recht abstrakte Dinge sind.

Zum anderen liegt es daran, dass die Befürworter mit einer Freiheit argumentieren, welche der Freiheit der Marktliberalen sehr ähnlich ist. Einer Freiheit, die darin besteht, sich als Profiteur eines möglichst ungebändigten Kapitalismus an der Allgemeinheit schadlos zu halten. Die Argumente der Gegner, nämlich Geldwäsche zu erschweren, finde ich wesentlich gehaltvoller.

So lange, wie die Dinge des täglichen Lebens bargeldhaft, also anonym getätigt werden dürfen, würde das mir persönlich reichen. Brot zum Essen, Schnaps zum Trinken, Treibstoff zum Reisen, Blumen für die Liebste. Hoppla, dann habe ich ja doch eine Meinung.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s